Berichte im Detail

10.05.2019 Freitag  Bootsführervorbereitungs Lehrgang Teil 2 – Praxis

Team Bootsführervorbereitungs- lehrgang 2019

Auf der Aller

Hafen Celle

Einweisung Bootsführervorbereitungs- lehrgang

Vorbereitung der Boote

Auf dem Wasser

DLRG Fuhrpark

Vorbereitung der Boote

OBC Oldauer Boots Club e. V.

Zum zweiten Teil des Bootsführervorbereitungslehrgangs trafen sich 12 Teilnehmer aus den Ortsgruppen: Hagen, Dannenberg, Neustadt am Rübenberg, Fallingbostel, Celle und Wathlingen-Nienhagen, um den praktischen Teil zu absolvieren.

OLDAU. Nach einem Wochenende Theorie (siehe https://bez-celle.dlrg.de/aktuelles/news/news-im-detail/neuigkeit/134/News.html) ging es nun darum, die Theorie in die Praxis umzusetzen.
Am Freitag wurden die Boote klar gemacht und geslippt. Anschließend wurde nochmal eine Theorieeinheit zu den Manövern, Sicherheit auf dem Boot, An- und Ablegen usw. abgehalten.

Am Samstag ging es um die Reviererkundung der  Aller zwischen Oldau und Celle. Im Hafen von Celle wurde das An- und Ablegen geübt. Da parallel in der Ortsgruppe Celle ein BOS-Funk Lehrgang stattfand, wurden wir in verschiedene Funkübungen mit eingebunden. So wurden die Bootscrews über Funk gefragt, ob wir BOS-Teilnehmer von Celle nach Boye mitnehmen können. In Boye wurde dann gewechselt und es wurde Mitglieder von Boye nach Stedden mitgenommen. Für die Kameradinnen und Kameraden des BOS Funklehrgangs eine schöne Erfahrung.   

Nachmittags stand das Schleusen durch die Oldauer Schleuse auf dem Programm. Wie und wo muss das Boot festgemacht werden, was ist beim Schleusen zu beachten. Wie wird eine Schleuse bedient und wie lange dauert das Schleusen? Eine Möglichkeit, die man in der DLRG nicht so oft geboten bekommt.

Auf der Wasserskistrecke wurden dann die Manöver geübt, wie z.B.  das Wenden mit hoher Geschwindigkeit, was muss ich bei einer Welle beachten, wie kann ich auf der Welle fahren und wie war das mit der Sicherheit meiner Bootsgasten? Für alle Teilnehmer eine wichtige Lektion. Auch das Schleppen eines Boots wurde mehrmals geübt, da es Bestandteil der Bootsführerprüfung ist.
Als die Sonne untergegangen war, stand noch eine Nachfahrt an, mit der Übung „Personensuche“. Es ist schwierig genug bei Nacht Boot zu fahren und zu navigieren,  aber eine zusätzliche  Personensuche macht es noch etwas schwieriger.  

Nachdem die Boote klar gemacht waren, wurde zur Nachtfahrt gestartet. Im Dunkeln arbeiten die Sinne anders, man nimmt Geräusche viel stärker wahr. Alle „tasteten“ sich in die Nacht und begannen die Suche. Zwei einsatzerfahrende DLRG Mitglieder, Andrea Zenk und Matthias Többens aus der Ortsgruppe Winsen (Aller) hatten sich versteckt und mussten im Uferbereich gefunden werden.
Alle Bootsmannschaften waren erfolgreich und fanden die beiden Kameraden.

Am Sonntag standen Manöver auf dem Programm, wie z.B.  Mann über Bord und das Abschleppen eines anderen Bootes.
Auch der Wechsel zwischen den Booten war wichtig, dass jeder Teilnehmer alle Boote mal gefahren sind. Jedes Boot fährt sich anders, man sitz mal weiter hinten, mal weiter vorne oder in der Mitte wie bei der Odyssey. Auch reagiert ein Boot recht zügig, ein anderes etwas träger.

Alle Kursteilnehmer haben den Lehrgang bestanden.

Ein besonderer Dank geht an das Hotel zur Heideblüte für die Unterbringung und Verpflegung.
An den OBC Oldauer Boots Club e. V.  geht auch ein Dank, dass sie die DLRG sehr gut aufgenommen haben und ihre Anlage für uns zur Verfügung gestellt haben.
Außerdem ein besonderer Dank an alle Bootsführer/in, Ortsgruppen und Unterstützer, die diesen Lehrgang im Bezirk Celle möglich gemacht haben.              

Bilder Klaus Kruse & Philipp Leineweber
Text: Jan Crone  

Kategorie(n)
Ausbildung

Von: Jan Crone

zurück zur News-Übersicht
E-Mail an Jan Crone:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Groß- und Kleinschreibung muss nicht beachtet werden.
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden